Schlagwort: Rheinland-Liga

1F TuS Weibern – TuS 05 Daun

Das hatte sich das Dauner Team und ihr Trainer Lukas Illigen sicher anders vorgestellt. Doch der TuS war im Eifelderby gegen Weibern, die mit einer überraschenden Niederlage in die Saison gestartet waren, gegenüber der Vorwoche nicht wiederzuerkennen.

„Uns fehlte einfach die Einstellung, zudem kamen wir mit dem Harzball nicht zurecht. Doch das ist keine Entschuldigung. An diesem Abend war keine Spielerin im ersten Spielabschnitt bereit, im Deckungsverband auszuhelfen, im Angriff gingen wir nicht auf die Nahtstellen“, klagte Illigen.

So lag das Team mit 7:3 in der 18. Minute zurück, musste den TuS sogar bis zur Pause zur 10-Tore Führung auf 16:6 ziehen lassen, die Begegnung war entschieden. „In der Pause habe ich an die Mannschaft appelliert, die Dinge endlich besser zu machen, sonst würden wir mit einer Klatsche nach Hause fahren“, sagt Illigen. Das beherzigte seine Spielerinnen jetzt, die Einstellung passte und endlich suchte man im Angriff die Nahtstellen und konnte sich so noch „manierlich verabschieden“ (Zitat Illigen).

„Das Spiel haben wir aber bereits im ersten Spielabschnitt verloren, vergaben dazu drei Siebenmeter. Weibern spielte eine gute Abwehr und nutzte seine Chancen, in dem sie unsere Lücken im Abwehrverband gnadenlos aufdeckten“, gab der TuS Trainer zu.

Quelle: mosel-handball.de

Details

Datum Zeit League Saison
2. Oktober 2021 19:30 Rheinlandliga Frauen Saison 2021/22

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS Weibern1626
TuS 05 Daun616

TuS Weibern

Position Tore
 26

TuS 05 Daun

# Spieler Position Tore
22Anastasia WerbinskyKreis0
1Isabel TreisTorwart0
4Franziska Gräfen (Kutscheid)Linksaußen1
5Jessica KutscheidLinksaußen8
7Elena PosterRückraum Links0
8Naomi AideyanRückraum Links2
10Lara BastenLinksaußen0
11Kerstin TeuschKreis1
13Annalena RömerAllrounder0
16Alexandra ThomeLinksaußen0
24Jana CleverRückraum Links4
 Gesamt 16

Trainer: Lukas Illigen

Officials

SchiedsrichterZeilnehmerSekretär
Hendrik Balagny
Stephan Frank
David BouhsAndreas Klein

1F TuS 05 Daun – HSG Hunsrück II

Einen unerwartet deutlichen Sieg feierte das Tus Team gegen die HSG Reserve! Von Beginn an führte das Team von Trainer Lukas Illigen gegen den Gast aus dem Hunsrück, der bis 8:6 in der 15. Minute auf Augenhöhe mit den Eifelanerinnen war. Doch über 10:6 setzte sich der Tus Dann bis zur Pause auf 15:11 ab. Die Mannschaft erwischte auch den besseren Start in die zweite Hälfte und legte gleich drei Treffer in Folge auf 18:11 in der 35. Minute nach, führte erstmals beim 22:12 in der 38. Minute mit 10 Toren und verwaltete dann nach einer Auszeit der Gäste diesen Vorsprung bis wenige Minute vor dem Spielende. Erst in den Schlussminuten kam das Team von Gästetrainer Timo Stoffel zur Ergebniskosmetik.

„Ich bin sehr zufrieden, da die Mannschaft das umgesetzt hat, was vorgegeben war. Nach der langen Spielpause war das absolut in Ordnung. Wir trafen endlich mal auf einen Gegner, der uns körperlich nicht überlegen war, haben aus einer stabilen Abwehr gespielt, hinter der Torfrau Isabell Treis vieles wegfischte und vor allem vom Sechs-Meter Raum klarste Chancen des Gegner vereitelte. Das gab der Abwehr noch mehr Selbstvertrauen. Die Last im Angriff war auf vielen Schultern verteilt, wir zeigten ein gutes Rückzugsverhalten und machten nur wenige Fehler. Was wir uns allerdings ankreiden müssen ist die Tatsache, dass wir unsere Chancen nicht konsequent genug verwerteten. Alle Spielerinnen hatten ihre Spielanteile und gelegentlich war hierdurch ein Bruch im Spiel erkennbar,“ sagte Dauns Coach Lukas Illigen.

„Es war kein guter Start von uns. Über die Abwehr klage ich nicht, das hätte gereicht! Doch im Angriff war die Leistung enttäuschend. Zu statisch, zu viele Fehlwürfe und technische Fehler. Das reicht eben nicht gegen eine Mannschaft wie Daun, die so richtig Bock auf dieses Spiel hatte. Mit der deutlichen Niederlage hätte ich nicht gerechnet, doch im Angriff haben wir einfach nicht in unser Spiel gefunden“, klagte Gästetrainer Timo Stoffel.

Quelle: mosel-handball.de

Details

Datum Zeit League Saison
25. September 2021 17:00 Rheinlandliga Frauen Saison 2021/22

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS 05 Daun1527
HSG Hunsrück II1120

TuS 05 Daun

# Spieler Position Tore
Anastasia WerbinskyKreis0
Anja MakuratRechtsaußen4
Cynthia AideyanAllrounder0
1Isabel TreisTorwart0
2Sarah SchuhRückraum Links0
4Franziska Gräfen (Kutscheid)Linksaußen1
5Jessica KutscheidLinksaußen4
7Elena PosterRückraum Links0
8Naomi AideyanRückraum Links4
10Lara BastenLinksaußen1
11Kerstin TeuschKreis1
12Mona ZanderTorwart0
13Annalena RömerAllrounder2
16Alexandra ThomeLinksaußen0
24Jana CleverRückraum Links10
 Gesamt 27

HSG Hunsrück II

Position Tore
 20

Officials

SchiedsrichterZeilnehmerSekretär
Benjamin Doetsch
Torsten Dötsch
Jürgen WeberChristian Werbinsky

1F DJK/MJC Trier – TuS 05 Daun

Die DJK/MJC Trier unterstreicht mit dem klaren und ungefährdeten Erfolg ihren Anspruch, am Ende ein Wort bei der Titelvergabe mitreden zu dürfen. Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an, dabei konnte Daun die Ausfälle von Lisa Rehnelt, Lisa Jehnen und Jana Clever nicht kompensieren.

Schnell machte das Team von Trainerin Esther Hermann deutlich, wer am Ende die Halle als Sieger verlassen sollte. Über 7:2 in der 10. Minute zwangen die Gastgeberinnen die Eifelaner in der 18. Minute beim 10:3 zur ersten Auszeit. Gegen die taktisch gut eingestellte und arbeitende MJC Abwehr fanden die Gäste kaum Mittel und so war das Spiel zur Pause beim 16:7 bereits entschieden.

Das Hermann-Team ließ auch nach dem Wechsel nicht locker, legte bis 23:9 in der 42. Minute vor und so hatte die MJC Trainerin die Möglichkeit, allen Spielerinnen ihre Spielanteile zu geben. Am Ende feierten die Gastgeberinnen ihren klaren 34:20 Erfolg gegen eine allerdings nie aufgebende Dauner Mannschaft.

„Ich bin froh über die ersten beiden Punkte! Von Anfang an hatte ich keine Bedenken, dass wir dieses Spiel verlieren könnten. Die Begegnung hatten wir immer im Griff, haben das Spiel zu keiner Phase aus der Hand gegeben. Im ersten Spielabschnitt haben wir sehr stark verteidigt und nur wenige Dauner Tore zugelassen. Unser Spiel wurde bestimmt von Franzi Steil (ehemals Garcia), Kati Irsch, die im Zusammenspiel mit Vivi Steil, die etliche Siebenmeter herausholte, sowie von Clara Baldin, die sich treffsicher von Linksaussen zeigte. Zudem feierte unser Neuzugang im Tor Henrike Dierkes einen guten Einstand zwischen den Pfosten. Positiv werte ich die Tatsache, dass wir viel wechseln konnten und so alle ihre Spielanteile bekamen. Allerdings erwarte ich auch, dass dann kein Bruch im Spiel erkennbar und die Konzentration hochgehalten wird. Doch hier haben wir uns einige individuelle Fehler geleistet, die Daun zu mehr Treffern im zweiten Spielabschnitt kommen ließ. Es war ein guter Einstand und ich hoffe, dass wir weiterspielen können. Die Mannschaftsleistung stimmt mich zuversichtlich, doch wir wissen auch, an was wir noch arbeiten müssen“, resümierte die MJC Trainerin.

„Uns war klar, dass es angenehmere Spiele zum Saisonauftakt gibt als beim Meisterschaftsfavoriten. Dazu kamen die Ausfälle wichtiger Stammspielerinnen, die wir nicht verkraften konnten. Wir kamen nicht gut ins Spiel, haben uns dann aber reingekämpft. Trier ist individuell einfach stärker besetzt und hat seine Klasse über 60 Minuten ausgespielt. Obwohl das Spiel frühzeitig entschieden war, haben wir den Kopf nicht hängen lassen und uns ordentlich präsentiert. Trotz der deutlichen Niederlage bin ich nicht unzufrieden mit unserer Leistung. Wir müssen und werden unsere Punkte gegen andere Gegner holen“, hofft Dauns Co-Trainer Gerd Clemens.

Details

Datum Zeit League Saison
3. Oktober 2020 17:30 Rheinlandliga Frauen Saison 2020/21

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
DJK/MJC Trier1634
TuS 05 Daun720

DJK/MJC Trier

Position Tore
 0

TuS 05 Daun

# Spieler Position Tore
1Isabel TreisTorwart0
2Sarah SchuhRechtsaußen1
3Laura MinningerAllrounder4
4Franziska Gräfen (Kutscheid)Rückraum3
5Jessica KutscheidRückraum10
6Elena PosterRückraum0
7Tonia BlankKreis0
10Lara BastenLinksaußen0
12Ilona MillerTorwart0
15Alexandra ThomeRückraum0
22Svenja DausendKreis1
 Gesamt 19

Co-Trainer: Gerd Clemens
Trainer: Lukas Illigen

Officials

SchiedsrichterZeilnehmerSekretär
Michael SauerweinManfred SchaabOliver Gharib

1M TuS 05 Daun – HSG Eifel

Daun wird seiner Favoritenrolle gerecht und schickt den Tabellenletzten, die HSG Eifel klar geschlagen auf den Nachhauseweg. Trotz der nach Aussage von Dauns Trainer Markus Willems nicht optimale Vorbereitung auf dieses Spiel, sorgte der Tabellenführer gleich für klare Verhältnisse.

„Ich hatte schon die Sorge, dass heute nicht der volle Zug dahinter sein könnte. Doch die Mannschaft hat sehr konzentriert in der Abwehr gearbeitet und früh für klare Verhältnisse gesorgt. Damit haben wir auch ein Ausrufezeichen für die Liga gesetzt und gezeigt, dass wir weiterhin hellwach sind! Den Gästen haben wir den Schneid abgekauft und es war schön zu sehen, dass den Jungs die Pause gutgetan hat, allen voran Kai Lißmann und Lukas Mayer, die ein überragendes Spiel machten“, lobte Dauns Trainer Markus Willems.
 
Die Messe war früh gelesen: über 8:1 in der 10. Minute zwang der Favorit den Gast beim 12:4 in der 16. Minute zur ersten Auszeit, die aber keinerlei Wirkung zeigte. Tor um Tor setzte sich Daun ab und hatte beim 22:7 zur Pause das Spiel entschieden.
 
„So habe ich Luca Willems geschont, Janis Willems früh auswechseln können und auch Bassi Präder seine Auszeiten gegönnt“, verriet Willems.
 
Auch nach dem Wechsel bestimmten die Gastgeber das Geschehen, machten spätestens beim 33:13 in der 42. Minute mindestens einen Klassenunterschied deutlich und brachten am Ende den klaren und auch in dieser Höhe verdienten 45:22 Erfolg über die Ziellinie. „Melvin Wheaton feierte nach seiner langen Verletzungspause ein gelungenes Comeback. Dabei spielte die Mannschaft konzentriert und die Jungs, die von der Bank kamen, haben gezeigt, was sie draufhaben. Letztlich konnten wir einiges ausprobieren, setzten Kai Lißmann auch im rechten Rückraum ein und probten einige Abläufe unter Wettkampfbedingungen.
 
Es war das richtige Spiel, um wieder in den Rhythmus zu kommen“, freute sich Willems.
 
„Es war ein Spiegelbild der Leistung aus dem Hinspiel. Von der ersten Minute an waren wir mit dem Tempohandball der Dauner überfordert. Wir bekamen null Zugriff und so war das Spiel beim Stand von 8:1 in der 10. Minute entschieden. Das man beim Spitzenreiter nicht als Sieger vom Platz gehen würde, war uns bewusst. Doch die Art und Weise wie man sich seinem Schicksal, gerade in der ersten Halbzeit ergab, muss jedem meiner Spieler und auch mir zu denken geben! Nach der klaren Halbzeitansprache spielten wir eine zweite Halbzeit im Rahmen unserer Möglichkeiten, bekamen ein wenig mehr Zugriff und verloren diese nur mit 6 Toren. Dies lag aber auch daran, dass die Dauner munter durchwechselten und alles Spieler zum Einsatz kamen. Für das kommende Heimspiel gegen Römerwall und den Rest der Saison, muss sich jeder einzelne bei uns hinterfragen ob er mit dieser Einstellung, Mentalität und Selbstverliebtheit  die Saison zu Ende spielen möchte oder sich bereits im Training zu 100 Prozent in den Dienst der Mannschaft stellt“, hinterfragt HSG Coach Rene Wingels.

Details

Datum Zeit League Saison
29. Februar 2020 19:30 Rheinlandliga Saison 2019/20

Austragungsort

Wehrbüschhalle
Schulstr. 3, Daun, Landkreis Vulkaneifel, Rheinland-Pfalz, 54550, Deutschland

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS 05 Daun2445
HSG Eifel722

TuS 05 Daun

# Spieler Position Tore
1Maurice RodeTorwart0
6Luca WillemsAllrounder0
8Matthis OttoAllrounder1
11Jannis WillemsRückraum1
12Holger NeisTorwart0
14Patrick BrümmerAllrounder7
21Carsten LindnerTorwart0
22Sebastian PraederRückraum6
23Kai LißmannRückraum14
25Sören ReifferscheidtRückraum1
31Lukas MayerRechtsaußen10
33Melvin WheatonRückraum3
52Lukas IlligenKreis0
69Igor RahnRechtsaußen2
 Gesamt 45

Trainer: Markus Willems
Physio: Ralf Otto

HSG Eifel

Position Tore
 22

Officials

SchiedsrichterZeilnehmerSekretärSR-Beobachter
Christian Wagner
Dr. Michael Brust
Dustin-Ray KiwusTanja OttoRichard Rosteck

1F TuS 05 Daun – TV Engers

 
Aufatmen in Daun! Die Mannschaft beendet nach 11 erfolglosen Spielen ihre Negativserie und kehrt mit dem Sieg über Engers in die Erfolgsspur zurück!   Die Vorzeichen für die Eifelaner waren allerdings nicht gut. Auf lediglich eine Auswechselspielerin konnte Trainer Lukas Illigen bauen und auch die war gesundheitlich angeschlagen. Dennoch setzte sich das ersatzgeschwächt angetretene Team nach dem 1:2 mit vier Treffern in Folge bis zur 9. Minute auf 5:2 ab, kassierte dann drei Gegentreffer der Gäste, die nach dem 5:5 in der 13. Minute, der stärksten Phase des TuS im ersten Spielabschnitt Tribut zollten. Mit dem 5:0 Lauf gelang die 10:5 Führung in der 19. Minute. Diese Führung baute das Team bis zur Pause sogar auf 16:10 aus.   Nach dem Wechsel verteidigten die TuS Spielerinnen ihren sechs Tore Vorsprung bis 24:18 in der 46. Minute, am Ende stand ein nicht erwarteter klarer Sieg auf der Anzeigetafel.   „Uns fehlten jegliche Wechselalternativen, dennoch zeigten wir eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der wir nur wenige Fehler im Angriff machten, auf alles was Engers auch versuchte, die richtigen Lösungen hatten. Endlich wurden auch die Trainingsinhalte im Angriff umgesetzt und wir sind auf die Nahtstellen gegangen. Franzi Kutscheid zeigte auf der für sie ungewohnten halbrechten Abwehrseite eine überragende Leistung. Bei Laura Minninger und Lisa Krämer platzte endlich der Knoten, waren torgefährlich und unterstützten Franzi Kutscheid. Von Engers hätte ich als Absteiger durchaus mehr erwartet. Wir legten den Grundstein unseres Erfolges ganz sicher in der Abwehr“, fand Illigen.

Details

Datum Zeit League Saison
29. Februar 2020 17:15 Rheinlandliga Frauen Saison 2019/20

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS 05 Daun1633
TV Engers1026

TuS 05 Daun

# Spieler Position Tore
1Isabel TreisTorwart0
3Laura MinningerAllrounder5
4Franziska Gräfen (Kutscheid)Rückraum4
5Jessica KutscheidRückraum13
7Tonia BlankKreis3
8Lisa Rehnelt (Krämer)Rückraum7
10Lara BastenLinksaußen1
11Kerstin TeuschKreis0
12Ilona MillerTorwart0
 Gesamt 33

Co-Trainer: Gerd Clemens
Trainer: Lukas Illigen

TV Engers

Position Tore
 26

Officials

SchiedsrichterZeilnehmerSekretär
Christian Wagner
Dr. Michael Brust
Christian ReckChristian Werbinsky

1M TS Bendorf – TuS 05 Daun

„Hauptsache gewonnen!“ Unter dieser Überschrift dürfte Tabellenführer Daun das Auswärtsspiel in Bendorf abhaken.
 
Es sollte kein leichtes Spiel für den Tabellenführer aus Daun in Bendorf werden, da auch der im Hinspiel so stark haltende Holger Neis im Tor aus beruflichen Gründen absagen musste. Dauns Coach Markus Willems sollten die Eindrücke im Abschlusstraining nicht getäuscht haben, doch letztlich setzte sich der Gast aus der Eifel dank der letzten 15 Minuten verdient durch.

„Ich hatte kein gutes Gefühl, das Abschlusstraining war schlecht. Ich habe alles versucht, die Mannschaft auf dieses Spiel entsprechend vorzubereiten, habe auch den Gegner stark geredet. Doch als die Mannschaft sah, dass Engler und Acar fehlten, war zu fühlen, was in den Köpfen der Spieler vorgeht. Zudem ließen die Unparteiischen eine harte, aber faire Abwehrarbeit der Gastgeber zu, die mit ihrer 6:0 Abwehr entsprechend dagegenhielt. Uns fehlten einfach ein paar Körner, um uns entscheiden durchzusetzen. In der Deckung bekamen wir keinen Zugriff auf die Bendorfer Angreifer. Fünf Gegenstöße fingen wir uns, ohne in den Deckungsverband zurückzukehren, bekamen keinen einzigen Siebenmeter und das zeigt unsere Einsatzbereitschaft“, klagte Dauns Trainer Markus Willems.
 
Über 5:3 und 9:6 in der 18. Minute kamen die Gastgeber gut ins Spiel und folgerichtig nahm Willems die Auszeit. Die Führung gaben die Gastgeber aber nie ab, verwalteten ihren Vorsprung bis 13:10 in der 23. Minute, doch jetzt kam die stärkere Phase im Dauner Spiel: erstmals beim 14:14 in der 27. Minute glichen die Eifelaner aus, zur Pause stand ein gerechtes 16:16 auf der Anzeigetafel.
 
„In der Halbzeitpause habe ich die Mannschaft dann wachgerüttelt, habe Kai Lißmann aufgefordert mit mehr Dampf aus dem Rückraum zu kommen, da er im ersten Spielabschnitt zu dicht vor der Deckung agierte und wollte auch von den anderen Spielern mehr Einsatzwillen im Angriff sehen. Aus beruflichen Gründen konnte Lukas Illigen erst zur zweiten Halbzeit da sein, stabilisierte aber dann die Deckung“, verriet Willems.
 
Daun kam besser aus der Kabine, führte über 16:18 in der 32. Minute dank zweier schneller Treffer von Kai Lißmann und Routinier Pat Brümmer. Auch nach der erstmaligen drei Tore Führung der Gäste beim 17:20 in der 35. Minute gab sich der Abstiegskandidat noch nicht geschlagen, blieb über 21:21 in der 40. Minute bis 22:23 in der 43. Minute dran. Die Entscheidung fiel, als der TuS erstmals im Spiel mit vier Treffer auf 22:26 in der 51. Minute weggezogen war, dann aber die rote Karte gegen Lukas Illigen nach einer unglücklichen Abwehraktion verkrafteten musste.
 
„Jetzt zeigte sich, wie wichtig es war, dass Julian Keitsch wieder aushalf. Er fügte sich nahtlos in unser Spiel ein und war ein wichtiger Baustein zum Erfolg“, lobte der Dauner Coach.
 
Hoffnung keimte bei der Turnerschaft noch einmal auf, als man sich auf 26:28 in der 56. Minute herangearbeitet hatte, doch Daun spielte seine Erfahrung aus, und legte entscheidend auf 27:30 knapp eine Minute vor dem Ende, vor. Die beiden schnellen Tore durch Lucas Litzmann halfen nicht mehr.
 
„Ohne die Bendorfer Leistung schmälern zu wollen, hatte ich nicht den Eindruck, dass wir dieses Spiel nach dem Wechsel noch verlieren könnten. Der Qualitätsverlust beim Wechsel auf Bendorfer Seite war schon erkennbar. Doch mit dieser Abwehrleistung wird Bendorf nicht absteigen. Wir haben heute gesehen, dass man jeden Gegner der Liga ernst nehmen muss. Letztlich haben wir uns dann doch kein Bein gestellt“, sagte Willems.

Details

Datum Zeit League Saison
8. Februar 2020 19:30 Rheinlandliga Saison 2019/20

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TS Bendorf1629
TuS 05 Daun1630

TS Bendorf

Position Tore
 29

TuS 05 Daun

# Spieler Position Tore
1Maurice RodeTorwart0
5Julian KeitschAllrounder0
6Luca WillemsAllrounder2
8Matthis OttoAllrounder1
11Jannis WillemsRückraum4
14Patrick BrümmerAllrounder4
21Carsten LindnerTorwart0
22Sebastian PraederRückraum7
23Kai LißmannRückraum6
25Sören ReifferscheidtRückraum0
31Lukas MayerRechtsaußen6
33Melvin WheatonRückraum0
52Lukas IlligenKreis0
69Igor RahnRechtsaußen0
 Gesamt 30

Trainer: Markus Willems
Physio: Ralf Otto

Officials

SchiedsrichterZeilnehmerSekretär
Dirk Schulze
Gerd Ring
Jan KirschhöferAlina Ciano

1M TuS 05 Daun – TV Bitburg

Im Spitzenspiel der Liga setzte sich der TuS Daun beim mit Spannung erwarteten Eifelderby verdient und klar durch. Das der Sieg am Ende um ein paar Tore zu hoch ausfiel, lag sicher auch daran, dass Bitburg aufmachte und mit verschiedenen taktischen Maßnahmen noch alles versuchte. Damit festigt Daun seine Tabellenführung und bleibt auf Augenhöhe im Titelkampf mit Meisterschaftsfavorit HSG Hunsrück. Bitburg kann das Wort Meisterschaft nach Aussage ihres Trainers Rudi Engel „aus dem Vokabular streichen“, (Zitat Engel).

Die Mannschaft von Trainer Markus Willems wirkte nervös, vergab etliche freie, darunter auch die Siebenmeter Chance und so führten die Gäste über 0:2 bis 2:7 in der 10. Minute und alles deutete erneut darauf hin, dass die Gäste aus Bitburg dem Willems-Team nicht liegen sollten.
 
„Bitburg überraschte uns mit einer 6:0 Deckung, dabei hatte ich eigentlich mit einer 3:2:1 Abwehr gerechnet. Aber auch hier hatten wir entsprechende Lösungen, brachten aber unsere Chancen nicht unter“, klagte Dauns Coach Markus Willems.
 
„Wir waren bis zur 2:7 Führung gut auf die Dauner eingestellt“, freute sich Engel.
 
Das Gastgeberteam hatte in der 16. Minute frühzeitig die zweite Zeitstrafe gegen Kai Lißmann im Mittelblock zu verkraften, der im Deckungsverband dann nicht mehr eingesetzt wurde. Als zudem der etatmäßige Linksausen der Dauner Lukas Meyer die rote Karte in der 20. Minute nach einer unnötigen und unglücklichen Abwehraktion sah, war Willems zum Improvisieren gezwungen. Er beorderte Mathis Otto auf Linksaußen, der nach Aussage seines Trainers seine Sache super gemacht hat. „Egal wo ich die Jungs derzeit einsetzen muss, lösen sie ihre Aufgabe“, lobte Willems.
 
Zudem zeigte die Manndeckung gegen Flo Enders durch Igor Rahn Wirkung und so kämpfte sich die Mannschaft bis 10:10 in der 24. Minute ins Spiel zurück und war bis 14:14 zur Pause auf Augenhöhe.
 
„Die Manndeckung gegen Flo hat bei uns Wirkung hinterlassen, obwohl wir eigentlich grundsätzlich mit einer Manndeckung im Spiel umgehen können. Wir nutzten aber unsere freien Chancen nicht, klarste Möglichkeiten blieben auf der Strecke und diese fehlende Konzentration nahmen wir in die Abwehr mit. Mit jedem Tor wurde Daun aggressiver und wir nervöser, blieben fahrig im Umgang mit unseren Chancen und so ging das Remis zur Pause in Ordnung“, fand Engel.
 
„Ich hatte das Gefühl das meine Mannschaft heute den Tick aggressiver auftritt als der Gegner und auch den Sieg mehr wollte. Das habe ich dem Team zur Pause auch gesagt“, so der Dauner Coach.
 
Mit dem Schlusspfiff der ersten Hälfte kassierte Bitburg die Zeitstrafe, die Daun nutzte, um sich zunächst auf zwei Tore mit 16:14 in der 32. Minute abzusetzen, dabei von gleich drei technischen Fehlern der Gäste profitierte, doch in Vollzahl kam Bitburg wieder zum Ausgleich.
 
Die Entscheidung fiel, als sich das Willems-Team vom 25:24 in der 46. Minute auf 28:24 in der 51. Minute absetzte und unter dem Jubel der Zuschauer in der ausverkauften Halle die Gäste zur Auszeit beim 29:25 in der 53. Minute zwangen.
 
„Uns fehlten die Alternativen im Rückraum, zudem merkte man auf einigen Position die aufgrund beruflicher Verhinderung fehlende Trainingsarbeit der letzten Wochen“, klagte Engel, der jetzt alles auf eine Karte setzte, doch die Mannschaft verlor ihre „eins gegen eins“ Situationen vor allem gegen Luca Willems und Routinier Pat Brümmer.
 
Näher als drei Tore kam das Team von Rudi Engel nicht mehr an die Gastgeber heran, die über 30:26 in der 54. Minute und 35:30 in der 58. Minute den verdienten Sieg mit 37:31 feierten, der sicherlich um ein paar Tor zu hoch ausfiel, aber aus Sicht beider Trainer völlig verdient war.
 
„Bei uns war es auch eine Kopfsache und im zweiten Spielabschnitt riefen nur zwei Spieler ihre normale Leistung ab und das war mein Sohn Patrick und Martin Guldenkirch. Selbstverständlich waren wir nach der Niederlage alle geknickt, stehen jetzt vor heimischer Kulisse gegen Bannberscheid so richtig unter Druck, laufen Gefahr, durchgereicht zu werden. Doch zuhause sieht es bei uns deutlich anders aus“, schaut Engel nach vorne.  
 
„Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung möchte ich Mathis Otto und Luca Willems hervorheben. Auf alles haben wir heute eine Antwort gewusst. Es war ein super Spiel meiner Mannschaft, bei dem die Rahmenbedingungen stimmten. 400 Zuschauer feierten unseren Sieg und das Schiedsrichtergespann Sauerwein/Schneider zeigte eine gute Leistung. Das war eine wichtige Komponente, damit in diesem schnellen Spiel, das nicht einfach zu pfeifen war, keine Unruhe aufkam. Das alles wurde dem Spitzenspiel gerecht. Doch jetzt haben wir noch die schweren Auswärtsspiele in Bad Ems und im Hunsrück zu lösen“, sagt Dauns Coach Markus Willems, der das Wort Meisterschaft weiterhin nicht in den Mund nehmen will.

Details

Datum Zeit League Saison
1. Februar 2020 19:30 Rheinlandliga Saison 2019/20

Austragungsort

Wehrbüschhalle
Schulstr. 3, Daun, Landkreis Vulkaneifel, Rheinland-Pfalz, 54550, Deutschland

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS 05 Daun1437
TV Bitburg1431

TuS 05 Daun

# Spieler Position Tore
6Luca WillemsAllrounder2
8Matthis OttoAllrounder5
11Jannis WillemsRückraum4
12Holger NeisTorwart0
14Patrick BrümmerAllrounder11
21Carsten LindnerTorwart0
22Sebastian PraederRückraum6
23Kai LißmannRückraum5
25Sören ReifferscheidtRückraum0
31Lukas MayerRechtsaußen1
33Melvin WheatonRückraum0
52Lukas IlligenKreis0
69Igor RahnRechtsaußen3
 Gesamt 37

Trainer: Markus Willems
Physio: Ralf Otto

TV Bitburg

Position Tore
 31

Officials

SchiedsrichterZeilnehmerSekretär
Harald Schneider
Michael Sauerwein
Jürgen WeberTanja Otto

 

1F TuS 05 Daun – TV Bassenheim II

Gut zwei Minuten vor Spielende war es Gästespielerin Stephanie Seger, die mit ihrem Treffer zum 22:23 die Hoffnungen auf den ersten Dauner Punktgewinn nach sechs sieglosen Spielen zunichtemachte.

Bis in die Schlussphase schien das Team von Trainer Lukas Illigen auf einem guten Wege, den Hinspiel Erfolg wiederholen zu können, wenn auch nicht in der damaligen Höhe. Im Hinspiel gelang mit 34:17 ein Kantersieg! Jetzt hatte das Team über weite Strecken des Spiels die Nase vorn, entscheidend absetzen konnte man sich allerdings nie. So entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen und so ging es mit einem 11:11 Remis in die Pause. Doch nach der Pause schienen die Eifelaner beim 18:14 in der 44. Minute auf dem Wege, endlich wieder in Erfolgsspur zurückfinden zu können. Doch die Auszeit der Gäste zeigte Wirkung, die Mannschaft kämpfte sich auf 19:17 in der 50. Minute heran und folgerichtig legte Illigen die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Die spannenden Schlussminuten waren eingeläutet, in denen die Gastgeberinnen beim 22:20 in der 55. Minute Hoffnungen auf den Sieg hatten. Doch dann war es Bassenheims Routinier Tina Ring, die dem Illigen-Team gleich zwei Buden in Folge einschenkte, ehe der Führungstreffer gelang. Die Auszeit der Eifelanerinnen 43 Sekunden vor dem Ende brachte nichts mehr Zählbares ein.

Details

Datum Zeit League Saison
1. Februar 2020 17:15 Rheinlandliga Frauen Saison 2019/20

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS 05 Daun1122
TV Bassenheim II1123

TuS 05 Daun

# Spieler Position Tore
1Isabel TreisTorwart0
3Laura MinningerAllrounder1
4Franziska Gräfen (Kutscheid)Rückraum4
5Jessica KutscheidRückraum11
7Tonia BlankKreis1
8Lisa Rehnelt (Krämer)Rückraum2
9Lisa JehnenRückraum1
10Lara BastenLinksaußen1
11Kerstin TeuschKreis0
12Ilona MillerTorwart0
22Svenja DausendKreis1
 Gesamt 22

Co-Trainer: Gerd Clemens
Trainer: Lukas Illigen

TV Bassenheim II

Position Tore
 23

Officials

SchiedsrichterZeilnehmerSekretär
Harald Schneider
Michael Sauerwein
Jürgen WeberVictoria Utters

1F HSG Kastellaun-Simmern – TuS 05 Daun

Es entwickelte sich das erwartet ausgeglichene Spiel zwischen den Hunsrückerinnen und den Eifelanerinnen, in dem sich keine Mannschaft im ersten Spielabschnitt mit mehr als einem Tor absetzen konnte und es war abzusehen, dass Nuancen am Ende über Sieg oder Niederlage entscheiden sollten. Am Ende musste sich Daun unglücklich geschlagen geben.

Mit einem knappen 8:7 für die Gastgeberinnen ging es in die Pause.

Gleich nach dem Wechsel gelang dem Team von Trainer Daniel Fellenzer die erste zwei Tore Führung beim 9:7 in der 31. Minute, die Daun zunächst bis auf ein Tor verkürzte, beim 13:14 in der 43. Minute erstmals in Führung ging und die HSG so zur Auszeit zwang. Und jetzt wurde es richtig spannend: die HSG legt zwei Treffer nach zum 15:14, Daun kontert über 16:18 in der 47. Minute bis 18:20 in der 51. Minute und erneut nahm Fellenzer die Auszeit. Und wie bei der ersten Auszeit der HSG gelingen der Mannschaft zwei Treffer in Folge zum 20:20, ehe Jessi Kutscheid ihr Team erneut mit 20:21 in Führung bringt und damit die spannende Schlussphase einläutet, ehe TuS Coach Lukas Illigen die Auszeit nimmt.

„Die Umstellung auf eine 4:2 Deckung zeigte dann positive Wirkung“, freute sich Illigen.

Jessica Kutscheid brachte ihre Mannschaft dann mit ihrem 13. Treffer im Spiel wieder mit zwei Toren in Front, doch die Fellenzer- Truppe kontert erneut mit drei Toren zur erneuten Führung beim 23:22. Illigen reagierte, nahm die Auszeit 24 Sekunden vor dem Ende. Als Jessi Kutscheid drei Sekunden vor dem Abpfiff den verdienten Ausgleich erzielte, schien der Punkgewinn sicher, doch die Hunsrückerinnen reagierten blitzschnell und mit dem Schlusspfiff gelang ihnen der umjubelte Siegtreffer!

„Das war nicht clever genug von uns. Statt mit einem Stopfoul den Wurf zu unterbinden, ließen wir den Abschluss zu. Erneut hatten wir personelle Probleme, kaum Alternativen. Die HSG konnte aus dem Vollen schöpfen, hatte auch einige ehemalige reaktiviert. Bei uns zeigte Isabell Treis im ersten Spielabschnitt eine bärenstarke Leistung, doch letztlich haben wir auch zu viele Chancen über Rechtsaußen vergeben“, klagte der TuS Coach, der aber mit dem kämpferischen Einsatz seines Teams sehr zufrieden war und sicher ist, dass die Mannschaft bald auch wieder erfolgreich sein wird.

Details

Datum Zeit League Saison
26. Januar 2020 17:00 Rheinlandliga Frauen Saison 2019/20

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
HSG Kastellaun-Simmern824
TuS 05 Daun723

HSG Kastellaun-Simmern

Position Tore
 24

TuS 05 Daun

# Spieler Position Tore
1Isabel TreisTorwart0
3Laura MinningerAllrounder2
4Franziska Gräfen (Kutscheid)Rückraum1
5Jessica KutscheidRückraum14
8Lisa Rehnelt (Krämer)Rückraum2
9Lisa JehnenRückraum2
10Lara BastenLinksaußen1
11Kerstin TeuschKreis0
12Ilona MillerTorwart0
22Svenja DausendKreis1
 Gesamt 23

Co-Trainer: Gerd Clemens
Trainer: Lukas Illigen

Officials

SchiedsrichterZeilnehmerSekretär
Sandro BaumannsCarlheinz BrockampStefan Hartmann

1M HSV Rhein-Nette – TuS 05 Daun

 

Die Vorzeichen für die Eifelaner vor dem schweren Auswärtsspiel in Andernach waren sicher anders, als sich dies Trainer Markus Willems und seine Mannschaft gewünscht hätte. So fiel kurzfristig Janis Willems aus familiären Gründen aus, Abwehrchef Lukas „Mofa“ Illigen konnte aufgrund einer Erkältung die Woche über nicht trainieren und Mathis Otto und Luca Willems gingen mit Schulterproblemen in die Begegnung.

„So habe ich der Mannschaft vor dem Spiel gesagt, dass alles gut ist, wenn wir bei Rhein-Nette etwas Zählbares holen“, erklärte Willems. Doch die angeschlagenen Spieler rissen sich zusammen und nahmen den Fight an. Das die Mannschaft den Sieg wollte, war ihr von Anfang an in Abwehr und Angriff anzumerken.

„Beide Teams kennen sich gut, waren gut aufeinander eingestellt und ich hatte gleich ein gutes Gefühl“, gestand der Dauner Coach.
 
Ausgeglichen verlief die erste Hälfte, in der die Führung im Spiel ständig wechselte. So führten die Gäste aus Daun mit 2:5 in der 9. Minute, doch mit vier Treffern in Folge drehte die Mannschaft von Trainer Hermi Häring das Spiel zum 6:5 in der 17. Minute. Die Führung gaben die Andernacher nicht mehr ab, doch Daun glich immer wieder aus. So ging es mit einem leistungsgerechten Remis in die Kabinen.
 
„Zur Pause war alles offen. Unsere Abwehr stand gut, bekamen zwar einige Tor über den Kreis, doch letztlich sprechen die wenigen Gegentore auswärts eine deutliche Sprache. Im Angriff übernahm Pat Brümmer die Spielmacherrolle, war selbst torgefährlich und glänzte mit seinen Anspielen“, freute sich Willems.
 
Besser kam der HSV aus der Kabine, schenkte dem Team von Trainer Markus Willems gleich vier Treffer in Folge zum 15:11 in der 33. Minute ein. Zu diesem Zeitpunkt hatte Daun die rote Karte gegen Luca Willems zu verkraften, der beim 12:11 in der 3 1. Minute den Karton sah. „Das war eine unglaubliche Schauspieleinlage von Kevin Scholl, den Luca überhaupt nicht foulte, der sich aber theatralisch fallen ließ und mit seinem Geschrei die Karte regelrecht einforderte“, schimpfte Willems über das unsportliche Verhalten des HSV Spielers.
 
Das Team von Gastgebertrainer Hermi Häring nutzte jetzt die Überzahl profitierte von drei technischen Fehlern der Eifelaner in dieser Phase. Bis 17:13 in der 38. Minute verteidige der Gastgeber seine Führung, doch dann war es an den Gästen, die jetzt die zweite Luft bekamen und mit einem 2:7 Lauf die 19:20 Führung in der 49. Minute erspielten.
 
„Vor diesem Lauf habe ich mir die gelbe Karte eingefangen, da ein Foul an meinem Spieler beim Gegenstoß nicht geahndet wurde und das war der Wachmacher für meine Mannschaft,“ sagte Willems.
 
Diesen ein-Tore Vorsprung behaupteten die Eifelaner bis 21:22, legten dann sogar durch Bassi Präder auf 21:23 in der 56. Minute erhöhten. Es folgen die spannenden Schlussminuten, in denen den Gastgebern dann 18 Sekunden vor dem Ende der Ausgleich durch Yannik Kessels gelang.
 
„Wir hätten jetzt den Sack zumachen können, genauso wie der HSV nach dem Wechsel, doch wir verpassten jetzt diese Chance. Als ich die Auszeit kurz vor Spielende genommen hatte, versuchten wir den Siegtreffer zu erzielen, scheiterten aber aus einem schwierigen Winkel von Rechtsaußen. Letztlich ein gerechtes Remis, bei dem wir aber im Angriff einige klare Chancen durch Kai Lißmann und Bassi Präder liegen ließen, oder am überragenden Torhüter der Gastgeber Michael Stitz scheiterten, der noch einen Tick stärker hielt als unsere beiden Keeper Holger Neis und Carsten Lindner, die ebenfalls einen starke Vorstellung boten. Immer wieder tankte sich Bassi durch, hatte aber viel Abschlusspech, doch Bassi zeigte sich vorbildlich als Kapitän, feuerte immer wieder seine Mitspieler an und übernahm Verantwortung. Kai hatte mehrmals Pech mit Pfosten- und Lattentreffern. Die Gastgeber stellten eine starke Abwehr und hatten einen überragenden Torwart. Für mich ist das nach den Vorzeichen vor dem Spiel ein Punktgewinn. Es war eine Frage der Mentalität und die wurde mit einem Punkt belohnt. Noch in der vergangenen Spielzweit wären wir heute als Verlierer vom Platz gegangen“, meinte der Gästetrainer.

Details

Datum Zeit League Saison
25. Januar 2020 17:00 Rheinlandliga Saison 2019/20

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
HSV Rhein-Nette1123
TuS 05 Daun1123

HSV Rhein-Nette

Position Tore
 23

TuS 05 Daun

# Spieler Position Tore
1Maurice RodeTorwart0
5Johannes PraederKreis0
6Luca WillemsAllrounder0
8Matthis OttoAllrounder1
12Holger NeisTorwart0
14Patrick BrümmerAllrounder8
21Carsten LindnerTorwart0
22Sebastian PraederRückraum6
23Kai LißmannRückraum5
25Sören ReifferscheidtRückraum0
31Lukas MayerRechtsaußen3
33Melvin WheatonRückraum0
52Lukas IlligenKreis0
69Igor RahnRechtsaußen0
 Gesamt 23

Trainer: Markus Willems
Physio: Ralf Otto

Officials

SchiedsrichterZeilnehmerSekretärSR-Beobachter
Frank Röhrig
Michael Johann
Ralf StitzClaudia MehlemElmar Wahl